Kiefergelenksprobleme

Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD

Ursache

Die CMD ist oft eine Folge von einer Funktionsstörung, die irgendwo im Körper aufgetreten ist. Eine intensive Zahnbehandlung, ein Statikproblem der Füße und Beine, sowie ein Beckenschiefstand oder eine schiefe Wirbelsäule können Beschwerden im Kiefergelenk hervorrufen. Diese Folgeketten entstehen durch die Faszien- und Muskelketten, sowie Nerven- und Knochenverbindungen.

Eine Störung des Halte- und Bewegungsapparates führt nicht gleich zu Symptomen. Erst wenn der Körper die Anpassungsgrenze überschritten hat, bekommen wir Schmerzen. Deshalb ist es wichtig, diese Symptome ganzheitlich, osteopathisch, zu behandeln, um die Ursache zu beseitigen.

Therapie

Die CMD-Therapie muss von Therapeuten und Zahnärzten durchgeführt werden, die eine entsprechende Zusatzqualifikation haben (Leider ist diese Therapie in der Grundausbildung der Physiotherapeuten immer noch nicht vorgesehen!). Nur diese enge Zusammenarbeit kann einen langfristigen Erfolg bringen.

Symptome

Eine Vielzahl von Symptomen kann die Diagnose schwierig machen.
Häufig schmerzen die Kiefermuskeln oder die Kiefergelenke beim Kauen.
Andere Symptome können sein:

  • Eingeschränktes Öffnen und/oder Schließen des Mundes
  • Knacken oder Reiben der Kiefergelenke beim Öffnen und/oder Schließen des Mundes
  • Ausstrahlende Schmerzen in Zähne, Mund, Gesicht, Kopf, Nacken, Schulter
  • Schmerzen in der gesamten Wirbelsäule
  • Beckenschiefstand
  • Eingeschränkte Kopfbewegung
  • Kopfschmerzen
  • Plötzlich auftretende Probleme mit der Passung der Zähne aufeinander
  • Abnutzung der Zahnsubstanz durch Kieferpressen und Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Unangenehme Ohrenschmerzen
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Schluckbeschwerden
  • Augen-/Seheinschränkung

Haben Sie Fragen?

Sie erreichen mich per Telefon, SMS oder WhatsApp
unter 0172 - 45 65 6660172 - 45 65 666
oder per mail unter

 

© 2018 Stefan Balzar